Stadtpunkte


#1

DIe Stadtrangliste ist sortiert nach dem aktuellen Geld in der Stadtkasse, aber der Wert ändert sich häufig und so kann auch eine erfolgreiche Stadt schnell weit unten in der Rangliste landen.
Ich finde da sollte etwas neues für entwickelt werden.


#2

Man könnte die punkte anhand der stadtgebäude und der anzahl an einwohnern vergeben.


#3

Vielen Dank für diesen Vorschlag. Auch uns hat es schon öfters gestört, dass das Kapital einer Stadt alleine nicht besonders viel aussagt und dennoch den Rang festlegt.

Das Einführen von Stadtpunkten ist da eine gute Idee. Da stellen sich nun allerdings noch einige Fragen für die Umsetzung:

  • Wofür werden diese Stadtpunkte vergeben? Für jeden Ausbau der Infrastruktur, jede Wahl, Bürgermeisterwechsel, ...?
  • Wie lange sind Stadtpunkte gültig? Wenn einmal verdiente Stadtpunkte nie ablaufen, gibt das Städten zusätzlich eine Bewertung danach, wie lange diese Stadt schon (aktiv) existiert.
  • Können Stadtpunkte für bestimmte Aktionen wieder abgezogen werden -- etwa, wenn die Spieler kaum zusammenarbeiten? Woran soll das gemessen werden?

Wir würden uns freuen, wenn ihr hier in diesem Thread weitere Meinungen und Vorschläge äußert. Nur durch Eure Hilfe kann Profitopia noch besser werden!


#4

Stadtpunkte sollten vergeben werden für die Kosten die mit einem Ausbau der Infrastruktur verbunden sind. Damit hat man einen konkreten Wert an Punkten den man vergeben kann.

Punkte für eine Wahl oder Bürgermeisterwechsel zu vergeben finde ich nicht sinnvoll, weil damit eine Stadt die länger existiert einen Vorsprung hat der nicht mehr von neuen Spielern einzuholen ist.
Man würde dadurch zwar die stadtinterne Demokratie belohnen, aber trotzdem sollte auch eine neue Stadt (wenn sie besser ist als die vorhandenen Städte) die Möglichkeit haben den ersten Platz zu erreichen.

Damit hätte man auch nicht die Notwendigkeit Punkte wieder abzuziehen und die Punkte würden mehr einen dauerhaften Rang der Stadt angeben und nicht sich ständig ändern.

Man könnte auch Punkte dafür vergeben, dass die Stadtbewohner viel Einkommen haben, damit würden die Bürger profitieren von Zusammenarbeit, weil sich dadurch das gesamte Einkommen mehr steigern würde.

Das Zusammenspielen der Bürger einer Stadt könnte gemessen werden an den verschiedenen Einkommen. Wenn sehr reiche und sehr arme Bürger in einer Stadt sind, dann arbeitet die Stadt vermutlich schlechter zusammen als eine Stadt in der die Einkommen ähnlich verteilt sind.
Außerdem könnte man die Menge an Direktverkäufen dabei in die Statistik einfließen lassen. Dies könnte man messen anhand des Herstellungspreises der verkauften Waren. Dafür müsste man aber irgendwie ausschließen können, dass Waren einfach nur hin und her gehandelt werden um mehr Punkte zu verdienen.


#5

@metama dass eine neue Stadt die Möglichkeit haben sollte, länger bestehende Städte einzuholen und zu überholen, finde ich zwar auch, aber das kann doch ruhig eine Weile dauern. Der erste Platz soll ja auch eine Herausforderung sein und Arbeit bedeuten.

Gerade die Bürgermeisterwahl ist ein entscheidender Teip der Staatgemeinschaft. Deshalb finde ich das der auch entsprechend viel Punkte geben sollte.

Strafpunke für unsoziale Aktionen sollte es auch geben. So könnte für jeden Einwohner, der die Stadt verlässt, eine bestimmte Anzahl an Punkten abgezogen werden. Vielleicht sollte man auch für die Bürgermeisterwahl keine Punkte geben, sondern viel mehr welche. Abziehen, wenn keine stattfindet.

Beim abziehen sollte aber auch verhindert du werden, dass es negative Punkte gibt.


#6

@sonntagssonne
Der größte Punkt sollte allerdings der Ausbau der Gebäude sein und nicht die soziale Interaktion.
Denn die Stadt soll ja dabei helfen die Unternehmen profitabler zu machen und nicht die Bürgermeisterwahl erzwingen. Die Gebäude helfen konkret den Profit zu steigern.

Wenn man soziale Interaktion bewerten möchte, dann könnte man auch die Menge der Stadtnachrichten bewerten. Nachteil davon wäre, dass man dann keine Punkte bekommt, falls man andere Kommunikationswege bevorzugt.

Bewerten könnte man aber, wieviele der Stadtmitglieder eine Spende abgegeben haben, denn da gibt es keine anderen Kommunikationswege und man würde gleichzeitig die Anzahl der aktiven Spieler belohnen.


#7

Das sehe ich ganz anders. Das die Stadt die unternehmen profitabler macht sollte nur ein kleiner nebeneffekt sein, ein "Anreiz" in der Stadt aktiv zu sein! Das wichtigste ist doch die Zusammenarbeit der gemeinsame HAndel und die Kommunikation. Es kann schon Punkte für das Ausbauen von Gebäudne geben (sollte es), aber das soltle definitiv nicht das einzige sein wofür es die gibt!

Nachrichten mit punkten zu belohnen führt vermutlich eher dazu, dass einfach so Nachrichten geschrieben werden, ohne dass irgendein Inhalt vorhanden ist. Vielleicht wäre es eine Option, jeden Tag eine bestimmte Anzahl an Punkten an alle Städte zu vergeben, die in den letzten 24 stunden von mindestens 3 Einwohnern Stadtnachrichten geschrieben haben. Das könnten dann ja auch jeden Tag mehr werden, wenn die Stadt also schon seit einigen Tagen täglich von genug Einwohnenr Nachrichten erhalten hat.

Spenden zu bewerten finde ich gut. Aber auch da sollte aufgepasst werden, dass wirklich ein Zusammenspiel der gesamten stadt und nicht nur von einem einzelnen spieler stattfindet. man könnte zum beispiel bewerten, wie gleichmäßig die einwohner spenden, und umso mehr punkte geben, je gleichmäßiger die Aufteilung der spenden ist. Um da die Größen der einzelnen Spieler zu berücksichtigen könnte das jeweils ins verhältnis zu den jeweiligen Vermögen der einwohner gesetzt werden.


#8

Die Ideen von dir @sonntagssonne finde ich gut. Vielleicht sollte man aber nicht eine feste anzahl an einwohnren nehmen, die nachrichtne schreiben müssen, sondern ein bestimmter Anteil der einwohner. Vielleicht sollte es aber trotzdem auch eine mindestzahl geben, damit nicht jeder seine einmann statd hat und sich freut, ganz alleine für punkte sorgen zu können.

Die idee das verhältnis der spenden zu bewerten finde ich auch gut!


#9

Das Verhältnis der Spenden zu bewerten halte ich von der Idee her auch für sinnvoll. Damit werden Städte unterstützt die viele Spieler auf einem wirtschaftlichen Niveau haben, denn diese können gleichmäßig spenden.

Nachteil ist dabei aber, dass man Anreize weg nimmt davon, dass größere Städte neuen kleineren Spielern aushelfen, denn diese würden nicht ihren Anteil an den Spenden machen und damit die Stadt Prestige kosten. Ein Weg drumherum wäre es, dass die reicheren Spieler den kleinen Spielern Geld zuschieben per Direkthandel und damit über Umwege spenden. Das würde aber auch nicht den Zusammenhalt demonstrieren, sondern die Aktivität der reicheren Spieler und die Überzeugungskraft dieser.
Alternativ könnten die reicheren weniger in die Kassen einzahlen um es den kleineren Spielern zu ermöglichen ihren Anteil zu zahlen, aber damit würden sie ihrer eigenen Stadt schaden und ich denke auch das ist nicht die Absicht.

Will man diese Art der Bepunkten einführen würde ich vorschlagen, dass eine Stadt Kosten für die Instandhaltung ihrer Infrastruktur (Gebäude) hat und wenn zu einem gewissen Zeitpunkt nicht genügend Geld in der Stadtkasse liegt verlieren die Gebäude an Level. Dadurch würden Spieler einen Anreiz haben regelmäßig einzahlen zu müssen und große Städte müssten auch zukünftig große Profite machen und aktiv spielen um ihre Position zu halten.


#10

Deinen Nachteil kann ich nicht nachvollziehen, denn genau deshalb soll das ja im Verhältnis zum vermögen bewertet werden. Wenn eine Firma also beispielsweise 10 Mrd Euro besitzt und eine Million spendet und ein anderer Spieler eine Million Euro besitzt, dann braucht der nur 100 Euro spenden, damit die Stadt maximal viele Punkte für das gleichmäßige Spendeverhalten bekommt. so habe ich @sonntagssonne zumindest verstanden und das finde ich gut. Das berücksichtigt dann eben auch kleine spieler. wenn nun noch ein spieler in der stadt ist, der nur 1000 euro hat, dann müsste der nur 10 Cent spenden, und bei so geringen Beträgen sollte es auch ok sein wenn der spieler gar keine spenden macht.


#11

Zunächst einmal: Es freut uns sehr, dass diese Diskussion so viel Interesse geweckt hat und ihr viele gute Ideen habt. Wir verfolgen den Diskurs aktiv und finden darin viel Übereinstimmung. Weiter so, nur durch Euch wird Profitopia überhaupt ermöglicht!

Wir haben im Team bereits über Eure Ideen gesprochen und grobe Ideen, welche wir davon umsetzen wollen und wie genau wir das tun können -- das heißt also: Wir werden Eure Ideen umsetzen und Stadtpunkte einführen!

In den nächsten Wochen werden wir zunächst einen entsprechenden Abschnitt für die Hilfe ausformulieren, der genau dokumentiert, wofür Stadtpunkt vergeben oder abgezogen werden. Diesen Abschnitt werden wir dann an dieser Stelle veröffentlichen und für einige Zeit zur Diskussion stellen. Wenn ausreichend positives Feedback zurückkommt, werden wir das schließlich umsetzen.

Prinzipiell planen wir, Stadtpunkte anhand der folgenden Dinge zu ermitteln:

  • Infrastrukturausbau und -instandhaltung (Damit zusammenhängen möchten wir auch die Idee aufgreifen, Stadtgebäude verfallen zu lassen und so eine permanente Investition zu erfordern)
  • Verhältnis der Spenden der einzelnen Einwohner anteilig zu derem Eigentum (Kapital und Güter)
  • Ausgeglichener Handel innerhalb der Stadt (Bei diesem Punkt wäre es uns allerdings besonders wichtig, dass weniger aktive Spieler keinen Nachteil für aktivere Spieler bedeuten, damit auch Spieler, die nur gelegentlich im Spiel vorbeischauen, in Städten nützlich sein können)
  • Aktivität der Spieler in der Stadt (je höher die Aktivität in der Stadt ist, desto mehr Punkte sollten vergeben werden)
  • Wahlbeteiligung (je höher der Anteil an Einwohnern, die eine Stimme abgeben, ist, desto mehr Punkte sollten vergeben werden)
  • Ziele -- wir hatten vor längerer Zeit im Team bereits die Idee, Spielziele einzuführen, die erreicht werden können. Diese lassen sich gut mit den Stadtpunkten verknüpfen, indem Ziele für Städte eingeführt werden. Außerdem könnte so ein Wettkampf zwischen den Städten eingeführt werden, sodass die Städte gegenseitig ihre Kräfte vergleichen können.

Wir sind natürlich nach wie vor für weiterführende Vorschläge oder auch ganz neue Ideen offen!